Banner
Banner
Banner
Banner

Benefiz-Radler-Tour

Plein. Die diesjährige PKD-Tour findet am Sonntag, 29.06. um 9.30 Uhr statt. es werden drei Strecken angeboten: 35, 50 und 100 km.

Infos bei H.-G. Bettendorf Tel. 0651-88861

Bekleidung/Trikots

Neue Trikots sind da!
Probieren und kaufen könnt ihr bei
unseren Partnern "Henn Zweiräder"
oder "Fahrrad Stemper"

Bezirksmeisterschaft 2013

Liebe Radsportler,
die diesjährige Meisterschaft wird in vier Rennen ausgefahren.
2 x Schwalbe, Bekond und Wincheringen
Ausschreibung

SWT-Radsport-Festival

 


Fotos: Frank Ferring


Mitten im Feld dieser Hochkaräter fuhr auch das neu formierte SCHWALBE ELITE TEAM 2012, um seinen Leistungsstand zu überprüfen, Gerne hätte Günter Steffgen, 1. Vorsitzender von SCHWALBE RADSPORT TRIER einen seiner Schützlinge auf dem Podest gesehen, aber bei über 140 Starter in der starken Elite-Klasse, musste zu dem durchaus vorhandenen Leistungsstand seines Teams, auch Glück eine große Rolle spielen.

Gleich nach dem Start des 60 km langen Hauptrennen versuchten ambitionierte Fahrer, wie Andre Benoit (Team Heizomat), Andreas Fließgarten (Team Baier Landshut) und die starken Luxemburger vom Team CCL Differdange mit ihren Attacken  das riesige Feld zu sprengen.

Gegen Ende des Rennens gelang es drei Fahrern sich etwa 3o Meter Vorsprung vom Feld zu sichern, wurden aber wieder vom Feld eingefangen. Im Finale sprintete der Schwede Jonas Christen Ljungblad (Kontinentalteam CCL Differdingen) als Erster vor Thomas Schneider (Team Eddy Mercx – Indiland) und Patrick Nuber (Team Möbel Ehrmann) mit rund 10 Meter Vorsprung durchs Ziel.

Aus regionaler Sicht konnten sich Gerold Henrichsen/SCHWALBE ELITE TEAM (14.) , Andre Benoit/TEAM HEIZOMAT (15.), Jannik Schabio/STAHLROSS WITTLICH (28.), Markus Zingen/SCHWALBE ELITE TEAM (34.) und Marvin Wolsiefer/SCHWALBE ELITE TEAM (36.) im vorderen Drittel des Feldes platzieren.

SCHWALBE RADSPORT TRIER feierte dennoch mit dem jungen Lennart Jung einen Sieg in der Jugendklasse U 13, wobei sich Lennart souverän im Sprint durchsetzte. Dies war sein erster großer Erfolg in einem bundesoffenen Wettbewerb ! Sein Teamkollege Tom Blees wurde noch guter Elfter.

 

Angenehm auffallend waren die Plazierungen von Miguel Heidemann (5.) und Valentin Jung (13.)bei den Schülern U15.

 

Die weiblichen SCHWALBE-Fahrerinnen erobern sich auch im Radsport ihren Platz ! Christina Lautwein erkämpfte sich einen hervorragenden 4. Platz im Rennen der Jugendklasse U 17. In der U 17-Klasse der männlichen Jugend errang Marius Schmitt, trotz überstandener Erkältung den 12. Rang

 

Auch die Fahrer Max Valtey, Simon Luz y Graf, Philipp Manz und Oliver Scholer aus dem SCHWALBE Bundesliga-Junioren-Team setzten sich vor eigenem Publikum hervorragend in Szene und belegten in der starken Junioren-Leistungsklasse die Plätze 9, 11, 12 und 18.

 

Das zweitgrößte Fahrerfeld wurde von den Masters-Fahrern gestellt. Sieger der Klasse S2 wurde der amtierende Deutsche Meister Stefan Steiner aus Ludwigshafen. Rainer Spieles vom SCHWALBE MASTERS TEAM  fuhr hervorragend gegen starke Mitbewerber und fuhr als 19. Über den Zielstrich.

Aus dem Westen der Republik kam der Sieger der Klasse S3,  Jürgen Sopp ( Wuppertal ). Gut rollten Stefan Schmitt und Bernhard Fass im Feld mit und belegten die Plätze 10 und 13. Enttäuschend war das Abschneiden des vielfachen Welt-,Europa- und Deutschen Meisters Wladimir Gottfried, der allerdings gesundheitsbedingt zur Zeit nicht voll austrainiert an den Start kam. Er wurde als 14. gewertet.

 

In der von der Dachorganisation, dem Bund Deutscher Radfahrer, neu ins Leben gerufenen “Jedermann-Rennserie“, die zukünftig auch als Deutsche Meisterschaft ausgefahren wird , gab es in Trierweiler-Sirzenich erstmals eine Teilnahmemöglichkeit.

Der SCHWALBE-Trainer Rudi Baltes (56) setzte sich gegen wesentlich jüngere Konkurrenten gekonnt durch und lag am Ende des Rennens auf Platz 7.

“Der Frühjahrsauftakt unserer Fahrer zeigte mir, dass sich die meisten steigern müssen, wenn sie bei den Südwestdeutschen Meisterschaften am 5./6. Mai in Mannebach für SCHWALBE RADSPORT TRIER einen Podiumsplatz erreichen wollen“ meinte Rennleiter Günter Steffgen. “Dennoch bin ich sehr zuversichtlich, denn wir stehen ja erst am Anfang der Saison und meine Fahrer haben mich noch nie enttäuscht!"