Wild Roots

Liebe Schwalben !

ab sofort am Netz :

Die neue Website für unser geplantes °° WILD ROOTS - > Dasss < Mountainbike - Rennen °° in Konz.
( www.wild-roots-mtb-race.de )
Zum ersten Mal bewirbt SCHWALBE RADSPORT TRIER ein Radsport-Event mit einer eigenen Website.

Das machen wir deshalb, weil für die Fahrer und Fahrerinnen draußen im Land  °° das Renn-Angebot an sich und alles Drumherum °°  heute der entscheidende Faktor ist. Je besser wir ihr diesbezügliches Vorstellungsvermögen von der Qualität unserer Veranstaltung aktivieren können, desto größer wird deren Entscheidungswille sein, bei uns fahren zu wollen.

Da zum jetzigen Zeitpunkt innerhalb der Organisation noch nicht alles zu 100 % geregelt sein kann, wird die Seite ständig angepasst.

Im Kapitel "" AKTUELLES ""  ( das ist die 1. sichtbare Seite ) erscheinen ab sofort die neuesten Informationen rund um dieses Rennen !

Schaut also öfters mal rein und haltet Euch auf dem Laufenden !


 

Wild Roots - Das Konzer Mountainbike-Race

SCHWALBE RADSPORT TRIER : Der 23. Juni 2013 wird spektakulär !


Anmeldung und weitere Infos °° WILD ROOTS °°

Das Konzer Mountainbike-Race !


... führt über die berühmte Wurzelweg-Strecke im Konzer Stadtwald

 



Neben der Pflege seiner traditionellen Straßenradrenn-Teams will sich SCHWALBE RADSPORT TRIER zukünftig stärker auf den Mountainbike (MTB)-Sport konzentrieren. Dabei geht es dem Verein in erster Linie um den Zugewinn von Jugendlichen, die Spaß am Radfahren haben und sich miteinander im Wettstreit messen wollen.

“ Weitaus mehr Kinder und Jugendliche fahren heute mit einem Mountainbike durch die Gegend, als mit teuren Straßenrennmaschinen. Diesem Potential müssen wir ein sportliches Zuhause anbieten “, so Günter Steffgen, der Vereins-präsident.

Die erste Pedalumdrehung in diese Richtung wurde bereits gemacht: Mit Rudi Baltes wurde ein erfahrener Mountainbike-Spezialist und Trainer zum Vorstand für diesen Bereich berufen. Seine erste Maßnahme ist die Organisation einer überregionalen MTB-Großveranstaltung am 23.Juni 2013 in Konz.

Gestern gab der Bauausschuss der Stadt Konz die Freigabe für eine topographisch hoch anspruchsvolle Strecke im Konzer Stadtwald, die in etwa den berühmten Konzer Wurzelweglauf für Laufsportler nachbilden wird.

Auf der 5,7 km langen Strecke, mit zwei steilen Anstiegen, rasanten Abfahrten und spektakulären Single-Trails, wo besonders die Steuerkünste der Fahrer gefordert werden, werden sich lizenzierte MTB-Fahrer aller Klassen und Freizeitsportler – vor allem Jugendliche - messen können.

Ab Februar können sich - unter fachlicher Traineranleitung -  Jungen und Mädels kostenlos auf der neuen Superstrecke für ihren Start im Juni vorbereiten.

( Termine siehe Website : www-schwalbe-trier.de ) .

Wichtig für die Eltern ist, dass ihre Kinder in der Obhut von SCHWALBE RADSPORT TRIER unfallversichert sind.

“ Aber diese Sportart ist auch unbedingt etwas für Zuschauer ! Allein der etwa 30 m hohe Singletrail, der gegenüber dem Stadion in Konz in den steilen Hang gebaut wird, wird spektakuläre Sportbilder liefern “ prophezeit ein total inspirierter Rudi Baltes.

SCHWALBE RADSPORT TRIER wird in der Elite-Klasse seinen Lokalmatador Markus Kersten, den Sieger des diesjährigen Eifel-Mosel-Cups, mit guten Gewinnaussichten gegen internationale Konkurrenz ins Rennen schicken. Bei den Jugendlichen setzt man die Hoffnung auf Miguel Heidemann, Valentin Jung, Markus Schmitt und die 19-jährige Tatjana Niederprüm.

Auch die Stadtväter von Konz freuen sich auf diese neue Sportveranstaltung in ihrer Stadt. “ Dieses Rennen wird  unsere Ambitionen als °° Sportstadt °° deutlich unterstreichen “ so die Meinung von Dr. Frieden, dem Bürgermeister von Konz.

 

 

SWT Radsportfestival International

Belgischer Radprofi Boris Dron Sieger am Samstag in Sirzenich.

 

Bei der 25. Ausgabe des Radrennens Intern. SWT Radsportfestival im Industriegebiet Trierweiler/Sirzenich gab es den vom Veranstalter R.V.Schwalbe Trier angestrebten ersten Saisonhöhepunkt durch bestens besetzte Teilnehmerfelder in den einzelnen Rennklassen.

Im Hauptrennen des Tages kam es vor zahlreichen Zuschauern von der ersten der zu fahrenden 34 Runden á 1,9 km an, zu spannenden Positionskämpfen des ca. 80 Athleten starken Fahrerfeldes. Zu der schon starken Konkurrenz der angemeldeten Fahrer kamen am Veranstaltungstag noch zahlreiche ausländische Nachmeldungen. So u.a. das  Kontinentalteam "CCI Differdange" (Luxemburg) und das belgische Team "Wallonie Bruxelles". Womit erstmals in Trierweiler Fahrer aus sechs Profiteams und fünf Nationen am Start standen - eine Herkulesaufgabe für das junge "Bike Aid Schwalbe Trier" Team !

So gab denn auch Teamchef Peter Becker die Losung aus: " einen Top Ten - Platz"  für uns ist das einzig machbare.

Gleich nach dem Start der AB/KT Klasse gab es zahlreiche Ausreißversuche einzelner Rennfahrer. Nach 8 Runden bildete sich eine Dreier-spitzengruppe mit Boris Dron (Team Wallonie Bruxelles). Jonas Schmeiser (Team NSP Ghost) und Bo Hakan Nielson (Team CCI Differdange).

Dieses Trio baute seinen Vorsprung kontinuierlich auf das restliche Fahrerfeld aus.Weitere Ausreißversuche wurden durch verschiedene Fahrer versucht, scheiterten aber letztlich an dem ausgeglichenen starken Peleton!

Gegen Ende es Rennens forcierte der an der Spitze fahrende Dron nachmals das Tempo. Bo Hakan Nielson  konnte nicht mithalten und fiel zurück ins Hauptfeld. Im Finale erhöhte der Belgier nochmals das Tempo und siegte mit einigen Sekunden Vorsprung vor Schmeiser.

Den Sprint des restlichen Fahrerfeldes sicherte sich Joachim Tolles (RRG Porz) als Dritter.

Erfreuliches aus Trierer Sicht: André Benoit (Team Quantec Indeland) belegte den neuenten Platz, Patrik Lechner (Bike Aid - Schwalbe Trier wurde Zehnter und Karsten Keunicke (Bike Aid-Schwalbe Trier) beendete das mit einem 41er Stundenmittel gefahrene Rennen als Zwanzigster.

Dennoch war man bei "Bike Aid-Schwalbe Trier" nicht unzufrieden mit dem Ergebnis. Teamchef Peter Becker:" Wir haben uns genau diese Konkurrenz gesucht um eine reelle Standortbestimmung zu haben".

Das erstmals seperat veranstaltete C-Klasse-Rennen der Männer sah fast 100 Fahrer am Start! 32 Runden = 60 Kilometer waren zu absolvieren. Gleich nach dem Start setzte sich nach 6 Runden eine siebenköpfige Spitzengruppe mit den Trierer "Schwalben"  Markus Zingen und Max Valtey vom restlichen Fahrerfeld ab. Diese Spitzengruppe harmonierte glänzend wahrend des gesamten Rennens und fuhr geschlossen in Sprintfinale. Mit zwei Radlängen Vorsprungsicherte sich Jonas Rapp (Radsport Rhein-Neckar) den Sieg vor den beiden Schwalbefahrern Max Valtey und Markus Zingen. Marcus Willmes (RV Schwalbe Trier) als Siebter, Martin Gitzen (RSC Stahlroß Wittlich) als Elfter und Philipp Manz (RV Schwalbe Trier) als 18. bestätigten ihre gute Frühjahrsform..

Bei den Senioren II. konnte sich nach 36 Kilometer erwartungsgemäß Vorjahressieger Stefan Steinert (Hy Bautec Team) durchsetzen. Die Plätze zwei und drei gingen an Marec Maluszozak und Heinz Häussler (beide BDR Nationalmannschaft). Das Senioren III und IV - Rennen sollte auch für Ex-Weltmeister Wladimir Gottfried (Schwalbe Trier) nach langer Verletzungspause in Wiedereinstieg sein. Doch private Verpflichtungen ließen einen Start Gottfrieds nicht zu. So wurde das Rennen von Udo Sopp (Wuppertaler SV) gewonnen. Den zweiten Platz belegte Werner Hügel (BDR Nationalmannschaft) vor Jan Birkett (R.S.V. Team).

Das Resümé  des Veranstalters fällt etwas zwiespältig aus. !.Vorsitzender Günter Steffgen:" Für die Anfang Mai stattfindenden Südwestdeutschen Meisterschaften sind wir mit unseren Teams gut aufgestellt. Beim Rennen in Sirzenich hätte Steffgen sich etwas bessere Plazierungen des Bik Aid Schwalbe Trier Tems erwünscht. Unsere Jugendfahrerinnen und Fahrer erkämpften sich trotz starker Konkurens beachtliche Platzierungen.

Die Teilung der Hauptklassen AB+Profis (KT-Teams)  und C-Klasse Männer hat sich bewährt und der Veranstaltung ein weiteres Hightlight gegeben.

Für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten die über 40 Helfer des Trierer Radsport-Traditionsvereins.

Alle Ergebnisse unter RAD-NET 

erste Bilder - Fotos FUNKBILD/TITTEL und Sebastian J. Schwarz

Road to Hell - wird sichtbar

Die " Road to Hell " wird sichtbar !
Der Konzer " Höllenweg " nimmt konkrete Formen an.
Die Idee von Rudi Baltes ein Mountainbike-Rennen in Konz - in seinem Trainingsrevier zu veranstalten - war lange Zeit nur als Vision in seinem Kopf. Nun nimmt ein Streckenabschnitt, der spektakuläre " Höllentrail " , konkrete Formen an. Dank seiner tatkräftigen Mitstreiter : Hubert Kaiser, Dr.Josef Ernst, Gerhard Brech und Günter Zierau wurde eine erste Spur in den supersteilen, 40 m hohen und damit kirchturmhohen Hang gleich gegenüber dem Konzer Sportplatz gehauen. Noch ist er nicht fertig, die 7 Haarnadel-Kurven müssen noch modelliert werden, aber Interessenten können ihn schon besichtigen. Erste wagemutige Fahrer sollen sich sogar schon runter gewagt haben und waren total begeistert von den Dimensionen dieses Super-Trails. Er wird als "" Road to Hell "" das Highlight unseres WILD ROOTS - MTB - Rennens am 23. Juni werden !


SCHWALBE RADSPORT TRIER bedankt sich schon einmal vorab bei den Streckenbauern, im übrigen alles Senioren, die unseren Verein in vorbildlicher Weise unterstützen.

Saisoneröffnung 2013

Begeisterung bei Eiseskälte!

Teilnehmer des "grand opening" zufrieden

Bei Minus drei Grad ging es für die Teilnehmer der großen Runde los. Rudi Baltes hatte eine schöne Runde für die Biker ausgesucht! Die Gruppe war voll des Lobes für seine Tour.



Kurze Zeit später ging Arno Peters mit seiner Gruppe auf die Tour. Gespickt mit vielen "Singletrails" waren auch hier die Teilnehmer sehr zufrieden mit der Auswahl der Route.

Ihr Schwalbe Radsport Trier